Unser neuestes Mitglied: pemay01

102 Besucher derzeit online [ Zeigen ]

Startseite | Werbefreies Forum: Jetzt Mitglied werden! | Login | Team | Suchen
Statistik | Hilfe / FAQ | Regeln
Willkommen auf dem xpBulletin Board, Gast.
Du bist nicht registriert oder eingeloggt.
Dein Letzter Besuch war am: 26.09.2018, 06:33 Uhr.
[ Alles als gelesen markieren ]
xpBulletin Board » Journal » Austria heute » Europawahlen 04
Benutzer im Forum aktiv: Keine

[ Neue Antwort ]


Autor
Thema: Europawahlen 04

 

Seiten (2): [1], 2 »

Neuer Beitrag 19.05.2004, 10:55
 Europawahlen 04

#1 | Zitieren |

maex1000 ist Offline maex1000
Meister



Alter: 33
Geschlecht: Männlich
Am 13. Juni erfolgt die EU-Parlamentswahl - alle vier Parlamentsparteien haben ihren Wahlkampf gestartet und Österreich ist zuplakatiert bis zum letzten Meter mit z.T. EU-kritischen und z.T. EU-befürwortenden Werbungen.
Ganz im Mittelpunkt dieser Wahl steht aber der "Spesenskandal", angezettelt durch "Aufdecker vom Dienst" Hans-Peter Martin, der mit einer eigenen Liste antreten wird.

Habt ihr euch schon Gedanken über diese Wahl gemacht? Verfolgt ihr den Wahlkampf, der - wie es aussieht -, von den Themen doch viel interessanter als der Bundespräsidenten-Wahlkampf ist?


Wissen ist Macht - das News-Archiv
 Beiträge: 8.991 | Punkte: 20.261 | Wohnort: Österreich | Registriert seit: 5981 Tagen (May 2002)
 
Neuer Beitrag 19.05.2004, 10:55
 Werbung

AdBot
Mister Ad

 
Neuer Beitrag 19.05.2004, 14:56
 Re: Europawahlen 04

#2 | Zitieren |

Fritz!X ist Offline Fritz!X
Bohlenverschnitt



Alter: 33
Geschlecht: Männlich
Natürlich hab ich mir Gedanken über die Wahl gemacht

Aber ich hoff doch, dasss dieser "Spesenskandal" nicht zu sehr im Mittelpunkt steht und das auf eher sachlicher Ebene weiterdiskutiert wird. Martin ist was das betrifft, ein ziemlicher Populist. Was er sonst noch so machen wird, wenn er gewählt wird, weiß keiner. Man weiß nur, dass er die letzten fünf Jahre auch nicht wirklich gearbeitet hat, bei wichtigen Sitzungen glänzte er durch Abwesenheit. Und wenn man bedenkt, dass er eigentlich als SP-Spitzenkandidat gewählt wurde und dafür im Vergleich zum Listenzweiten Swoboda überhaupt nicht bekannt war, bevor diese Diskussion hier anfing, kann man wohl annehmen, dass diese Anschludigung gegen IHN seinen wahren Kern hat.

Außerdem ist der Anteil von Quereinsteigern bei der EU-Wahl viel zu hoch, meines Erachtens. Gut, jetzt kann man natürlich sagen, das EU-Parlament hat ohnehin keine Macht, eh egal. Was irgendwie war ist, die Gesetze kommen ja hauptsächlich von der Kommission, die grundlegenden Entscheidungen vom Europäischen Rat, also von den Regierungschefs. Da wir Österreicher persönlich weder die Kommission oder unsere Regierung (sondern das Parlament) wählen, bleiben die Interessen überhaupt auf der Strecke. Das einzige vom Volk gewählte Organ der EU ist das Parlament, und das hat beschränkte Macht. Vielleicht wär da mal eine Reform angebracht.

"Hupf in Gatsch und schlog a Wöön."
 Beiträge: 1.169 | Punkte: 1.000 | Wohnort: Niederösterreich | Registriert seit: 5975 Tagen (May 2002)
 
Neuer Beitrag 19.05.2004, 16:30
 Re: Europawahlen 04

#3 | Zitieren |

maex1000 ist Offline maex1000
Meister



Alter: 33
Geschlecht: Männlich

Themenstarter
Fritz!X schrieb:
Aber ich hoff doch, dasss dieser "Spesenskandal" nicht zu sehr im Mittelpunkt steht und das auf eher sachlicher Ebene weiterdiskutiert wird. Martin ist was das betrifft, ein ziemlicher Populist. Was er sonst noch so machen wird, wenn er gewählt wird, weiß keiner. Man weiß nur, dass er die letzten fünf Jahre auch nicht wirklich gearbeitet hat, bei wichtigen Sitzungen glänzte er durch Abwesenheit. Und wenn man bedenkt, dass er eigentlich als SP-Spitzenkandidat gewählt wurde und dafür im Vergleich zum Listenzweiten Swoboda überhaupt nicht bekannt war, bevor diese Diskussion hier anfing, kann man wohl annehmen, dass diese Anschludigung gegen IHN seinen wahren Kern hat.

"Überhaupt nicht bekannt" lässt sich aber darauf zurück führen, dass das ganze Geschehen in Brüssel und Straßburg eigentlich total anonym geschieht - daweil sind über 50% unserer Gesetze von der EU gemacht Es wird langsam Zeit, dass wir aufwachen: Nächstes Jahr sind wir 10 Jahre dabei, auskennen tut sich aber nur eine Minderheit von uns Österreichern, deshalb auch nur die sehr geringen Beteiligungen bei den Wahlen
Es ist schon schlimm, wie wenig sich die Österreicher sich um die Politik kümmern: Daweil bestimmen Politiker unser Leben zum Großteil
Der Wahlkampf selber wird durch wenige Themen bestimmt sein: Die FPÖ baut voll auf ihrer EU-kritischen Linie auf - mit zum Teil wirklich sehr interessanten Fragen: Warum schweigt Europa zu den Ereignissen im Irak? Schließlich sind einige EU-Länder direkt in diesen Krieg und sogar Soldaten aus einem EU-Land (GB) in die abscheulichen Foltertaten involviert Deshalb hat sie auch ein EU-weites Volksbegehren gestartet gegen diese Greueltaten. Die Grünen fordern in diesem Zusammenhang den Rücktritt von Rumsfeld & Hoon (Verteidigungsminister der USA bzw. GB).
Des Weiteren verneinen alle 4 Parlamentsparteien den Beitritt der Türkei zur EU.
Die SPÖ will mit ihrem Slogan "Österreich muss wieder gehört werden" punkten, die ÖVP mit "Österreich stark vertreten" - also inhaltlich fast das gleiche.

Fritz!X schrieb:
Außerdem ist der Anteil von Quereinsteigern bei der EU-Wahl viel zu hoch, meines Erachtens. Gut, jetzt kann man natürlich sagen, das EU-Parlament hat ohnehin keine Macht, eh egal. Was irgendwie war ist, die Gesetze kommen ja hauptsächlich von der Kommission, die grundlegenden Entscheidungen vom Europäischen Rat, also von den Regierungschefs. Da wir Österreicher persönlich weder die Kommission oder unsere Regierung (sondern das Parlament) wählen, bleiben die Interessen überhaupt auf der Strecke. Das einzige vom Volk gewählte Organ der EU ist das Parlament, und das hat beschränkte Macht. Vielleicht wär da mal eine Reform angebracht.

Man muss aber auch verstehen, dass keines der drei Organe an Macht verlieren will - eine Reform ist da nur schwer durchzubringen.


Wissen ist Macht - das News-Archiv
 Beiträge: 8.991 | Punkte: 20.261 | Wohnort: Österreich | Registriert seit: 5981 Tagen (May 2002)
 
Neuer Beitrag 19.05.2004, 16:30
 Werbung

AdBot
Mister Ad

 
Neuer Beitrag 19.05.2004, 18:00
 Re: Europawahlen 04

#4 | Zitieren |

hiawatha ist Offline hiawatha
Meister



Geschlecht: Männlich
.
.
Hee, ich bin erstaunt, dass es bei euch schon einen Europa-Wahlkampf gibt... so richtig mit Themen, wie's scheint.

Bei uns hier kommen gerade erst die ersten Plakate an die Straßenränder mit Gesichtern drauf, die keine Sau kennt, mit Themen, die niemanden interessieren ...

Es ist richtig, wir müssten uns alle viel mehr um die Politik in Europa und vor allem um die Parlamentarier in der EU kümmern, ihnen auf die Finger sehen und bei Bedarf kräftig auf selbige draufhauen.

Aber diese Politiker bilden wohl so eine Art Geheimkaste, die unser aller Leben mehr und mehr bestimmt und die sich nach Möglichkeit nicht in die gezinkten Karten sehen lassen will.

Ich habe noch keinen blassen Schimmer, wen oder was ich wählen soll, das läuft hier alles so fern, anonym, da fehlt es an jeglichem Feedback.
.
.

. . . . .
Zynismus ist der geglückte Versuch, die Welt so zu sehen, wie sie wirklich ist.

. . . . . . . . .
Politeia - Politik im Alltag Verkehr & Recht Rätsel- und Denksportforum
. . . . .
 Beiträge: 32.021 | Punkte: 64.094 | Wohnort: Europäische Union | Registriert seit: 5904 Tagen (Jul 2002)
 
Neuer Beitrag 20.05.2004, 11:53
 Re: Europawahlen 04

#5 | Zitieren |

Fritz!X ist Offline Fritz!X
Bohlenverschnitt



Alter: 33
Geschlecht: Männlich
Na ich hoff doch mal, dass ein Großteil unseres Lebens von der Politik bestimmt wird - Anarchie brauch ich auch ned grad

Schlimm wird es nur, wenn es von Politikern bestimmt wird, die gar nicht zur Wahl gestanden sind (siehe EU-Kommission) und das gewählte Parlament umgangen wird. Irgendwie undemokratisch. Naja. Wies aussieht, würde das Parlament mit der neuen EU-Verfassung *etwas* aufgewertet werden.

Wusstet ihr, dass die Grünen die einzigen sind, die eine europaweit einheitliche Wahlkampagne zustandegebracht haben. Von dem Standpunkt gesehen, denken die wohl am europäischsten.

"Hupf in Gatsch und schlog a Wöön."
 Beiträge: 1.169 | Punkte: 1.000 | Wohnort: Niederösterreich | Registriert seit: 5975 Tagen (May 2002)
 
Neuer Beitrag 20.05.2004, 12:02
 Re: Europawahlen 04

#6 | Zitieren |

DeXTeR ist Offline DeXTeR
Meister



Alter: 33
Geschlecht: Männlich
Ich bin im Europa-Wahlkampf für die sozialdemokratische Partei Österreichs (SPÖ) tätig. Zwischen Möchtegern-Spionen, rassistischen Ausbrüchen und einer Privatisierungswelle die uns zu überrollen droht heißt die einzig vernünftige Wahlmöglichkeit Hannes Swoboda.

New! [ Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar ]

Stil vor Talent
 Beiträge: 7.384 | Punkte: 6.198 | Wohnort: Österreich - Wien | Registriert seit: 5892 Tagen (Aug 2002)
 
Neuer Beitrag 21.05.2004, 16:26
 Re: Europawahlen 04

#7 | Zitieren |

Fritz!X ist Offline Fritz!X
Bohlenverschnitt



Alter: 33
Geschlecht: Männlich
Korrigiere: .. heißt die einzig vernünftige Wahlmöglichkeit SPÖ.

Obwohl so direkt wollt i des ned sagen

"Hupf in Gatsch und schlog a Wöön."
 Beiträge: 1.169 | Punkte: 1.000 | Wohnort: Niederösterreich | Registriert seit: 5975 Tagen (May 2002)
 
Neuer Beitrag 21.05.2004, 17:47
 Re: Europawahlen 04

#8 | Zitieren |

Gelöschter Account ist Offline Gelöschter Account
Schillerlocke
Seit wann gibt es in Österreich "vernünftige Wahlmöglichkeiten"?

Aber ich lasse mich ja gerne belehren: Wie sieht denn so das Wahlprogramm aus?

Dieser Account wurde gelöscht
 Beiträge: 2.496 | Punkte: 2.858 | Wohnort: Gelöscht | Registriert seit: 5981 Tagen (May 2002)
 
Neuer Beitrag 22.05.2004, 13:31
 Re: Europawahlen 04

#9 | Zitieren |

maex1000 ist Offline maex1000
Meister



Alter: 33
Geschlecht: Männlich

Themenstarter
RFD schrieb:
Wie sieht denn so das Wahlprogramm aus?

Bitte sehr, die vier "Europa"-Homepages der Parlamentsparteien:

[ Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar ]
[ Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar ]
[ Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar ]
[ Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar ]

@ DeXTeR & Fritz!X: Wenn aggressive Schuldenpolitik mit all ihren Konsequenzen für euch "vernünftig" scheint, dann seid ihr meiner Meinung nach auf dem Holzweg bzw. typisch SPÖ: Wasser predigen und selbst süßesten Wein trinken


Wissen ist Macht - das News-Archiv
 Beiträge: 8.991 | Punkte: 20.261 | Wohnort: Österreich | Registriert seit: 5981 Tagen (May 2002)
 
Neuer Beitrag 22.05.2004, 13:48
 Re: Europawahlen 04

#10 | Zitieren |

Fritz!X ist Offline Fritz!X
Bohlenverschnitt



Alter: 33
Geschlecht: Männlich
Es is ja nicht so, dass die SPÖ Schulden umsonst anhäuft, im Vergleich zur ÖVP. Und nur weil sie die Medien so kontrolliert, dass man nichts davon mitbekommt, heisst es noch lange nicht, dass das ned so is. Stichwort: Eurofighter

Wann war eigentlich das letzte Mal der Null-Defizit-Schmäh zu lesen?

"Hupf in Gatsch und schlog a Wöön."
 Beiträge: 1.169 | Punkte: 1.000 | Wohnort: Niederösterreich | Registriert seit: 5975 Tagen (May 2002)
 
Neuer Beitrag 22.05.2004, 13:48
 Werbung

AdBot
Mister Ad

 
Neuer Beitrag 22.05.2004, 14:18
 Re: Europawahlen 04

#11 | Zitieren |

maex1000 ist Offline maex1000
Meister



Alter: 33
Geschlecht: Männlich

Themenstarter
Fritz!X schrieb:
Es is ja nicht so, dass die SPÖ Schulden umsonst anhäuft, im Vergleich zur ÖVP. Und nur weil sie die Medien so kontrolliert, dass man nichts davon mitbekommt, heisst es noch lange nicht, dass das ned so is. Stichwort: Eurofighter

1. In wirtschaftlich schweren Zeiten kann man nicht am Nulldefizit festhalten - wenn die Arbeitslosenzahlen steigen, muss die Politik dagegen wirken mit Bauaufträgen etc., um einerseits die Beschäftigungszahlen nicht in den Keller sacken zu lassen, andererseits die Wirtschaft anzukurbeln. 2000, als die Pläne vom Finanzminister zum Nulldefizit ausgerufen wurden, hat man nicht absehen können, dass nur wenige Monate später eine Weltwirtschaftskrise folgen würde.
Die SPÖ dagegen hat in wirtschaftlich exzellenten Jahren (sprich 1990-1999) Rekorddefizite von 5% und mehr eingefahren (5,05% im Jahr 1995), 1998 (in einem Jahr mit einem Wirtschaftswachstum über 3,5%!) hatten wir die höchste Arbeitslosigkeit aller Zeiten zu beklagen, die von der im letzten Jahr (bei einem Wirtschaftswachstum von nur rund 1%) knapp "geschlagen" wurde.

2. Das Eurofighter-Thema ist wohl ein Lieblingsthema der Opposition - die SPÖ hat sich bei den (fehlgeschlagenen) Regierungsverhandlungen 1999/2000 aber selber dafür eingesetzt, neue Abfangjäger zu kaufen! Und alle Unwissenen, die weiterhin mit diesen Vorurteilen um sich schlagen, lege ich dieses Dokument vom Verteidigungsministerum ans Herz: [ Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar ]

Fritz!X schrieb:
Wann war eigentlich das letzte Mal der Null-Defizit-Schmäh zu lesen?

Weißt du eigentlich Bescheid, wie die SPÖ das Ziel "Nulldefizit" erreichen will? Unter anderem mit der Abschaffung des Pflegegeldes, der Wohnbauförderung...


Wissen ist Macht - das News-Archiv
 Beiträge: 8.991 | Punkte: 20.261 | Wohnort: Österreich | Registriert seit: 5981 Tagen (May 2002)
 
Neuer Beitrag 23.05.2004, 19:01
 Re: Europawahlen 04

#12 | Zitieren |

Fritz!X ist Offline Fritz!X
Bohlenverschnitt



Alter: 33
Geschlecht: Männlich
Ich besteh so gerne auf Quellen ..

Betrifft jetzt besonders die letzte Anschuldigung.

"Hupf in Gatsch und schlog a Wöön."
 Beiträge: 1.169 | Punkte: 1.000 | Wohnort: Niederösterreich | Registriert seit: 5975 Tagen (May 2002)
 
Neuer Beitrag 24.05.2004, 12:12
 Re: Europawahlen 04

#13 | Zitieren |

maex1000 ist Offline maex1000
Meister



Alter: 33
Geschlecht: Männlich

Themenstarter
Fritz!X schrieb:
Ich besteh so gerne auf Quellen ..
Betrifft jetzt besonders die letzte Anschuldigung.

[ Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar ]

Hat wer gestern "Offen gesagt" gesehen ? Ich habe selten so eine "dumme" Konfrontation gesehen: Wichtige Sachthemen wie die Agrarreformen oder die (notwendige) EU-Budget-Erhöhung wurden gar nicht angesprochen, sondern es ging alleinig um das Thema "Spesen" und "Kontrolle" Haben denn diese Parlamentarier wirklich nur so einen geringen Horizont? Schließlich haben sie doch die Aufgabe, Europa zu einen - ein großartiges Friedensprojekt und noch großartiger sind die wirtschaftlichen Chancen, die uns ein Miteinander bietet, um uns gegen die USA und die aufsteigenden asiatischen Länder behaupten zu können
Dagegen wird gestritten über Nichtigkeiten wie Spesen (die sowieso geregelt werden) & Praktikanten, die von der Wirtschaftslobby eingesetzt werden (das ist doch hervorragend, da werden diese jungen hochqualifizierten Leute direkt in medias res geführt und diese Erfahrungen sind wirklich unbezahlbar - der Lohn dafür ist aber gering, dafür steht ihnen aber meist sowieso eine steile Karriere bevor Also profitieren beide Seiten: der Parlamentarier spart Geld für seine Angestellten, der Praktikant macht Praxis ).

Daweil sollten sie einmal auf wichtige Dinge eingehen!

Ist dieser Wanderzirkus zwischen Brüssel und Strassburg, bei dem zweimal im Monat 3000 Menschen für 4 Tage übersiedeln wirklich von Nöten? Das kostet die Steuerzahler jährlich 185 Millionen Euro!

Darf es denn wahr sein, dass es eine 60ig-seitige EU-Richtlinie über das Thema Traktorensitz gibt und dass es eine eigene EU-Norm über die Krümmung von Gurken und Bananen gibt oder die Karotte aus bürokratischen Gründen zum Obst gezählt wird, aber man die Greueltaten im Irak nicht vereint scharf ablehnen kann ?

Die EU hält die Massentierhaltung mit dem Argument der niedrigen Preise für den Konsumenten aufrecht, zugleich aber müssen dieselben Konsumenten über die Hintertür der Steuern die Kosten für die Folgen der Massentierhaltung wie BSE, Schweinepest u.a. Lebensmittelskandale zahlen! Wir in Österreich haben endlich ein akzeptables Tierschutzgesetz, ab 2009 sind Legebatterien in Österreich verboten - ja diese Meldung muss bei den Massentierhaltern in den anderen europäischen Ländern wahre Jubelschreie ausgelöst haben, weil die Österreicher jetzt noch mehr auf ausländische Legebatterieeier angewiesen sind, wer glaubt denn wirklich, dass man die teureren Freilandeier kauft - die Folgen sind natürlich drastisch: das Höfesterben wird munter weitergehen (in den nächsten 5 Jahren werden in Österreich zwischen 30-40% aller Gemüsebauern aufhören, weil sie dem Preisdruck aus den anderen EU-Ländern nicht mehr gewachsen sind!!)

Wie schaut es jetzt aus mit der gemeinsamen europäischen Verteidigungspolitik aus - oder wird es doch nur eine Untergruppierung der NATO werden, weil man selber zu unfähig ist, selber was auf die Beine zu stellen ?

Wird die EU weiterhin ein Staatenbündnis bleiben oder hegt man die Vorstellung, irgendwann einmal einen eigenen Bundesstaat zu gründen?

Das (um nur einige zu nennen) sind die wirklich entscheidenden Fragen und die gehen in diesem Spesensumpf unter !


Wissen ist Macht - das News-Archiv
 Beiträge: 8.991 | Punkte: 20.261 | Wohnort: Österreich | Registriert seit: 5981 Tagen (May 2002)
 
Neuer Beitrag 24.05.2004, 14:03
 Re: Europawahlen 04

#14 | Zitieren |

Fritz!X ist Offline Fritz!X
Bohlenverschnitt



Alter: 33
Geschlecht: Männlich
Jetzt verstehst du aber, dass ich die "Volksstimme" nicht unbedingt als sinnvolle Quelle erachte. Die KPÖ sucht ja auch irgendwie ihre Existenzberechtigung und versucht verzweifelt die SPÖ zu demontieren und sie als unsozial hinzustellen. Aber lass ma das, das mit den Karotten find i jetzt ohnehin interessanter ..

Das mit dem Praktikum interessiert mich persönlich auch schon längere Zeit. Ich glaub nach dem Bundesheer .. wieso ned mal bewerben?

Ein EU-Außenminister geht mir auch schon schön langsam ab, war da ned was in der (vielleicht demnächst mal kommenden) EU-Verfassung über das Thema?

Und was mir am Tierschutzgesetz wehtut ist, dass der Verkauf von Eiern aus Legebatterien erlaubt bleibt. Ich glaube es hängt mit EU-Richtlinien zusammen, wenn unsere Bauernhöfe aufgrund dieser Tatsache "eingehen", wies so schön heißt.

Gemeinsame Verteidigungspolitik, ja, sowas wär auch schön langsam mal nett. Aber bitt nicht nach amerikanischem Vorbild, mehr nach österreichischem, wenn geht. Ich würd mal sagen, was unsere Auslandseinsätze betrifft, bin ich schon etwas stolz. Auf Basis von UNO-Beschlüssen, so halte ich das für richtig. NATO? Soll doch die Benita Mitglied werden!

Ja, das wären an sich wirklich wichtige Fragen. War übrigens unser Maturathema in Deutsch, 1650 Wörter ..

"Hupf in Gatsch und schlog a Wöön."
 Beiträge: 1.169 | Punkte: 1.000 | Wohnort: Niederösterreich | Registriert seit: 5975 Tagen (May 2002)
 
Neuer Beitrag 24.05.2004, 14:40
 Re: Europawahlen 04

#15 | Zitieren |

maex1000 ist Offline maex1000
Meister



Alter: 33
Geschlecht: Männlich

Themenstarter
Fritz!X schrieb:
Jetzt verstehst du aber, dass ich die "Volksstimme" nicht unbedingt als sinnvolle Quelle erachte. Die KPÖ sucht ja auch irgendwie ihre Existenzberechtigung und versucht verzweifelt die SPÖ zu demontieren und sie als unsozial hinzustellen. Aber lass ma das, das mit den Karotten find i jetzt ohnehin interessanter ..

Ach, das ganze erschien doch eigentlich breit in allen Medien, ich habe jetzt den erstbesten Artikel herausgegriffen Gusenbauer, der alte Dreher und Winder: Es ist schon feig, jetzt die alten SPÖ-Politiker anzugreifen, wenn er genau unter diesen Leuten groß geworden ist

Fritz!X schrieb:
Das mit dem Praktikum interessiert mich persönlich auch schon längere Zeit. Ich glaub nach dem Bundesheer .. wieso ned mal bewerben?

Ein entfernt Bekannter (wohnt in der Nachbarschaft) hat das auch gemacht: Nach einem Jahr Praktikum in der EU ist er heute mit nicht einmal 30 ein hohes Tier im Landwirtschaftsministerium von Josef Pröll

Fritz!X schrieb:
Ein EU-Außenminister geht mir auch schon schön langsam ab, war da ned was in der (vielleicht demnächst mal kommenden) EU-Verfassung über das Thema?

Naja, eigentlich sollten ja die 25 Außenminister der EU-Staaten dieses Ressort behandeln, aber weil man mit sovielen Leuten schlecht auf einen Nenner kommt, wäre es durchaus geschickt, einen eigenen "Kommissar für Äußeres" zu haben - leider habe ich nicht einmal auf der EU-Homepage (!) Informationen darüber gefunden - wer sind denn nun diese Herrn Kommissare ?

Fritz!X schrieb:
Und was mir am Tierschutzgesetz wehtut ist, dass der Verkauf von Eiern aus Legebatterien erlaubt bleibt. Ich glaube es hängt mit EU-Richtlinien zusammen, wenn unsere Bauernhöfe aufgrund dieser Tatsache "eingehen", wies so schön heißt.

Leider: die EU will offene Märkte, unsere Bauern gehen dadurch zu Grunde - das gleiche gilt aber auch für die anderen Dienstleistungssektoren, die diesem Konkurrenzdruck nicht gewachsen sind. Um es auf einen Nenner zu bringen: Die "Armen" sind die Profiteure der EU, denn sie bekommen einerseits die Subventionen, andererseits können sie durch das geringe Lohn/Preis-Gefüge billig exportieren und haben damit eine enormen Wirtschaftsaufschwung, die "Reichen" können sich durch diese Exporte nicht erwehren und müssen Abstriche in Kauf nehmen.

Fritz!X schrieb:
Gemeinsame Verteidigungspolitik, ja, sowas wär auch schön langsam mal nett. Aber bitt nicht nach amerikanischem Vorbild, mehr nach österreichischem, wenn geht. Ich würd mal sagen, was unsere Auslandseinsätze betrifft, bin ich schon etwas stolz. Auf Basis von UNO-Beschlüssen, so halte ich das für richtig. NATO? Soll doch die Benita Mitglied werden!

Natürlich, also eine gesamteinheitlich neutrales EU könnte man als Abschluss der Friedensbemühungen sehen - gegen die NATO wird das aber schwer durchzubringen sein Es stellt für mich aber schon eine schlimme Sache dar, wenn sich Länder der EU in einem Krieg ohne UNO-Mandat beteiligen

Fritz!X schrieb:
Ja, das wären an sich wirklich wichtige Fragen. War übrigens unser Maturathema in Deutsch, 1650 Wörter ..

Bei uns ging's bloß über "Erziehung und Moral" - habe dieses elendig langweilige Thema natürlich nicht genommen und mich auf die Interpretation einer Kurzgeschichte versteift mit befriedigendem Erfolg


Wissen ist Macht - das News-Archiv
 Beiträge: 8.991 | Punkte: 20.261 | Wohnort: Österreich | Registriert seit: 5981 Tagen (May 2002)
 
Neuer Beitrag 24.05.2004, 17:28
 Re: Europawahlen 04

#16 | Zitieren |

Christo ist Offline Christo
Meister
Ich habe keine Ahnung wen oder was ich wählen soll, ich hoffe die machen nochmal etwas Werbung das man sich genauer informieren kann.
 Beiträge: 28.752 | Punkte: 18.781 | Wohnort: . | Registriert seit: 6031 Tagen (Mar 2002)
 
Neuer Beitrag 24.05.2004, 17:28
 Werbung

AdBot
Mister Ad

 
Neuer Beitrag 24.05.2004, 18:48
 Re: Europawahlen 04

#17 | Zitieren |

DeXTeR ist Offline DeXTeR
Meister



Alter: 33
Geschlecht: Männlich
Wer den Ausverkauf des österreichischen Wassers nicht verhindern will der sollte andere Farben als Rot wählen. Die ÖVP hat sich immer klar DAFÜR ausgesprochen, 3 Wochen vor der anstehenden Wahl aber natürlich umgeschwenkt. Das ganze wirkt äusserst unseriös, peinlich und asozial.

@Schuldenanhäufung

Das ist ja das witzigste das ich je gehört habe maex. Wenn Schuldenanhäufung bedeutet dass es weniger Arbeitslose gibt (insbesondere Jugendarbeitslosigkeit, denn dazu zähle ich mich), sowie dass soziale Dienstleistungen abgebaut werden, dass verstaatlichte Unternehmen nicht wahllos privatisiert werden - dann muss ich sagen bin ich für die Schuldenanhäufung (welche btw. andere Gründe hatte)

New! [ Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar ]

Stil vor Talent
 Beiträge: 7.384 | Punkte: 6.198 | Wohnort: Österreich - Wien | Registriert seit: 5892 Tagen (Aug 2002)
 
Neuer Beitrag 24.05.2004, 19:07
 Re: Europawahlen 04

#18 | Zitieren |

maex1000 ist Offline maex1000
Meister



Alter: 33
Geschlecht: Männlich

Themenstarter
DeXTeR schrieb:
Wer den Ausverkauf des österreichischen Wassers nicht verhindern will der sollte andere Farben als Rot wählen. Die ÖVP hat sich immer klar DAFÜR ausgesprochen, 3 Wochen vor der anstehenden Wahl aber natürlich umgeschwenkt. Das ganze wirkt äusserst unseriös, peinlich und asozial.

Alle Parteien, außer der ÖVP, haben sich explizit ausgesprochen, dass es keinen Verkauf unseres Wassers an internationale Unternehmen geben wird

DeXTeR schrieb:
@Schuldenanhäufung: Das ist ja das witzigste das ich je gehört habe maex. Wenn Schuldenanhäufung bedeutet dass es weniger Arbeitslose gibt (insbesondere Jugendarbeitslosigkeit, denn dazu zähle ich mich), sowie dass soziale Dienstleistungen abgebaut werden, dass verstaatlichte Unternehmen nicht wahllos privatisiert werden - dann muss ich sagen bin ich für die Schuldenanhäufung (welche btw. andere Gründe hatte)

Nein, nicht Schuldenanhäufung bewirkt, dass es weniger Arbeitslose gibt, sondern Wirtschaftsbelebung! Wirtschaftsbelebung in konjunkturell schwierigen Zeiten ist aber nun einmal nicht billig - deshalb auch kein "Nulldefizit" in den Jahren 2003-2007, erst dann soll es laut Grasser wieder besser aussehen - natürlich nur, wenn der leichte Aufschwung anhält und nicht durch den hohen Ölpreis und den noch immer teuren Euro abgewürgt wird.
Die Regierung unter SPÖ-Führung hat aber Mitte der 90iger ein Kuriosum zustande gebracht, was wohl einmalig ist: Trotz eines Wirtschaftswachstum von 3,5%, eines Budgetdefizits von 5,1% hatten wir eine Rekord-Arbeitslosigkeit - natürlich musste Österreich viel investieren vor und nach dem EU-Beitritt, aber diese enorm gestiegene Arbeitslosigkeit in wirtschaftlich besten Zeiten solltest du dir selber einmal vor Augen halten

Und staatliche Unternehmen werden keineswegs "wahllos" privatisiert! Wenn ich nur daran denke, dass unter SPÖ-Regierung eines der größten Unternehmen Österreichs, die Bank Austria, verscherbelt wurde...
Der Staat will sich aus seinen Beteiligungen langsam, aber doch, zurück ziehen, um keine Einflussnahme mehr zu nehmen - das Wasser ist natürlich ein heikles Thema, aber mich wundert schon länger, wieso wir nicht mehr daraus machen: Mit unseren Wasserquellen könnten wir 500 Millionen Menschen versorgen

Und wer soll deine Schulden zurück zahlen ? "Hinter mir die Sinnflut" oder was - dieses Motto der Kreisky-Regierungen und folgender bekommt unsere Generation schon hart zu spüren


Wissen ist Macht - das News-Archiv
 Beiträge: 8.991 | Punkte: 20.261 | Wohnort: Österreich | Registriert seit: 5981 Tagen (May 2002)
 
Neuer Beitrag 24.05.2004, 19:32
 Re: Europawahlen 04

#19 | Zitieren |

Fritz!X ist Offline Fritz!X
Bohlenverschnitt



Alter: 33
Geschlecht: Männlich
Wirtschaftsbelebung wäre dann die Unternehmen möglichst wenig zahlen zu lassen und die Arbeitnehmer umso mehr auszunehmen. Das erleichtert einem natürlich auch nicht gerade das Leben, und um das sollts ja im Endeffekt gehen. Knapp 50% des Jahres arbeitet man für die Staatskassa.

Was das "Mitte-90er-Kuriosum" betrifft, wär eine anschauliche Grafik vielleicht nützlich. Ich such sowas schon die ganze Zeit, find es aber nicht.

Zum Verscherbeln: mal davon abgesehen, dass der damalige Wirtschaftsminister, der den Verkauf der Bank Austria vollzogen hat, mit Sicherheit von der ÖVP war, finde ich es so und so verdammt blöd, gewinnbringende, staatliche Unternehmen zu verkaufen. Es handelt sich dabei um sichere Arbeitsplätze, um mögliche Forschungsstätten (Voest?) und um positive Zahlen fürs Budget.

"Hupf in Gatsch und schlog a Wöön."
 Beiträge: 1.169 | Punkte: 1.000 | Wohnort: Niederösterreich | Registriert seit: 5975 Tagen (May 2002)
 
Neuer Beitrag 24.05.2004, 19:56
 Re: Europawahlen 04

#20 | Zitieren |

maex1000 ist Offline maex1000
Meister



Alter: 33
Geschlecht: Männlich

Themenstarter
Fritz!X schrieb:
Wirtschaftsbelebung wäre dann die Unternehmen möglichst wenig zahlen zu lassen und die Arbeitnehmer umso mehr auszunehmen. Das erleichtert einem natürlich auch nicht gerade das Leben, und um das sollts ja im Endeffekt gehen. Knapp 50% des Jahres arbeitet man für die Staatskassa.

Wirtschaftsbelebung funktioniert genauso durch Vergabe von Staatsaufträgen. Die Regierung war durch die unnatürlich lang andauernde Rezession aber gezwungen, mehr Geld dafür auszugeben, als geplant war. Weichen wir jetzt aber nicht von österreichischen Politik-Scharmützel ab, sondern konzentrieren wir uns wieder auf die Europa-Politik (einen eigenen Österreich-Politik-Thread gibt es schließlich auch ).

Fritz!X schrieb:
Was das "Mitte-90er-Kuriosum" betrifft, wär eine anschauliche Grafik vielleicht nützlich. Ich such sowas schon die ganze Zeit, find es aber nicht.

Bitte sehr (so schwer ist das aber auch wieder nicht zu finden ): [ Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar ]

Fritz!X schrieb:
Zum Verscherbeln: mal davon abgesehen, dass der damalige Wirtschaftsminister, der den Verkauf der Bank Austria vollzogen hat, mit Sicherheit von der ÖVP war, finde ich es so und so verdammt blöd, gewinnbringende, staatliche Unternehmen zu verkaufen. Es handelt sich dabei um sichere Arbeitsplätze, um mögliche Forschungsstätten (Voest?) und um positive Zahlen fürs Budget.

Es ist aber in der heutigen Zeit aber nicht mehr usus, dass der Staat solche Firmen hält, betreffend Marktfreiheit: Wenn Firmen wie die Telekom Austria noch heute fest in der Hand des Staates wären, dann wäre eine Liberalisierung des Marktes wohl kaum so schnell möglich gewesen. Das ist ja auch der Grundgedanke des Liberalismus: Der freie Austausch von Waren und Gütern ohne Eingriffe durch den Staat - in Österreich dauert es ja bekanntlich immer länger, bis solche Umwälzungen statt finden, aber in den meisten anderen Ländern ist das zur Gewohnheit geworden.

---

Wichtige Frage: Welche Rolle ordnet ihr Österreich bei in der heutigen und zukünftigen EU ?


Wissen ist Macht - das News-Archiv
 Beiträge: 8.991 | Punkte: 20.261 | Wohnort: Österreich | Registriert seit: 5981 Tagen (May 2002)
 
Neuer Beitrag 24.05.2004, 20:18
 Re: Europawahlen 04

#21 | Zitieren |

DeXTeR ist Offline DeXTeR
Meister



Alter: 33
Geschlecht: Männlich
Zitat:
Es ist aber in der heutigen Zeit aber nicht mehr usus, dass der Staat solche Firmen hält, betreffend Marktfreiheit: Wenn Firmen wie die Telekom Austria noch heute fest in der Hand des Staates wären, dann wäre eine Liberalisierung des Marktes wohl kaum so schnell möglich gewesen. Das ist ja auch der Grundgedanke des Liberalismus: Der freie Austausch von Waren und Gütern ohne Eingriffe durch den Staat - in Österreich dauert es ja bekanntlich immer länger, bis solche Umwälzungen statt finden, aber in den meisten anderen Ländern ist das zur Gewohnheit geworden.



Und genau deswegen will die Regierung auch noch das gewinnbringende Drittel der Postbuse verkaufen oder wie ? Die restlichen 2 Drittel werden sich übrigens danach nicht mehr rentieren und zugrunde gehen, was zur Folge hat dass viele Menschen (teilweise ohne Auto) von sozialen Kontakten abgeschnitten sind. Das ist ein soziales Österreich.

Der freie Austausch von Waren und Gütern ohne Eingriffe ? Du bist ja Kapitalist durch und durch, furchtbar.

New! [ Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar ]

Stil vor Talent
 Beiträge: 7.384 | Punkte: 6.198 | Wohnort: Österreich - Wien | Registriert seit: 5892 Tagen (Aug 2002)
 
Neuer Beitrag 24.05.2004, 20:33
 Re: Europawahlen 04

#22 | Zitieren |

maex1000 ist Offline maex1000
Meister



Alter: 33
Geschlecht: Männlich

Themenstarter
DeXTeR schrieb:
Und genau deswegen will die Regierung auch noch das gewinnbringende Drittel der Postbuse verkaufen oder wie ? Die restlichen 2 Drittel werden sich übrigens danach nicht mehr rentieren und zugrunde gehen, was zur Folge hat dass viele Menschen (teilweise ohne Auto) von sozialen Kontakten abgeschnitten sind. Das ist ein soziales Österreich.

Ach was, die Postbusse werden ja sowieso von der ÖBB geschluckt bzw. wenn ich mir die Verkehrsverbindungen der Busse in meiner Gegend ansehe, dann kommt mir echt das Grauen! In meinem zweiwöchigen Aufenthalt in England (York) war das Bus-Fahren wirklich eine Freude: Billiges Transportmittel (für 15 € kann man eine Woche lang so oft fahren wie man will!), pünktlich und vor allem ist da alle 15 Minuten ein Bus gefahren, bei uns fährt alle 2 Stunden Also da läuft beim Postbus ganz irgendwas schief: der Chef verdient 400.000 € im Jahr, gearbeitet wird praktisch überhaupt nichts (für eine Strecke, mit der man mit dem Auto eine halbe Stunde braucht, braucht unser Postbus 1 1/2 Stunden - 1/2 Stunde davon geht drauf für das Zeitung-Lesen des Fahrers, wie ich selber tagtäglich beobachten kann bei unserem Buswartehäuschen, wenn ich von der Schule heimfahre mit dem Auto ). Also mit diesen Postbussen habe ich wirklich kein Mitleid - unflexibel, unpraktisch; also da käme es doch wirklich billiger für den Staat, flexiblere Taxi-Busse anzuheuern, die jeden Tag diese Strecke fahren und alte Leute aus endlegenen Gebieten in die Stadt zum Einkaufen bringen etc.

DeXTeR schrieb:
Der freie Austausch von Waren und Gütern ohne Eingriffe ? Du bist ja Kapitalist durch und durch, furchtbar.

Nein, das ist nur der Grundgedanke des Liberalismus Eingriffe sind natürlich nötig, um den Sozialstaat zu erhalten, aber das nicht über Schulden!
Und jetzt beantworte gefälligst meine Frage !


Wissen ist Macht - das News-Archiv
 Beiträge: 8.991 | Punkte: 20.261 | Wohnort: Österreich | Registriert seit: 5981 Tagen (May 2002)
 
Neuer Beitrag 25.05.2004, 15:49
 Re: Europawahlen 04

#23 | Zitieren |

Fritz!X ist Offline Fritz!X
Bohlenverschnitt



Alter: 33
Geschlecht: Männlich
Ok, also wie will der ach so tolle liberale Staat ein Sozialsystem erhalten? Allein mit Steuern? Is ja nett

Also ich finde Liberalismus und Sozialstaat lassen sich ned vereinbaren. Nicht wenn ned jeder seine fünf Kinder kriegt. Aber wer zahlt dir denn das geld für die zeit wo du nicht arbeiten warst? Danke, Liberalismus.

Und: für gute Verkehrsverbindungen hat der Staat zu sorgen. Meine Meinung. Aber da regen sich ja die Leute wieder auf, dass das zuviel kostet und "das Budget schau ja sooo schlecht aus". *sudersuder*

Also wie mach ma jetzt? Nehm ma den Sozialstaat oder den Liberalismus?

"Hupf in Gatsch und schlog a Wöön."
 Beiträge: 1.169 | Punkte: 1.000 | Wohnort: Niederösterreich | Registriert seit: 5975 Tagen (May 2002)
 
Neuer Beitrag 26.05.2004, 19:49
 Re: Europawahlen 04

#24 | Zitieren |

Fritz!X ist Offline Fritz!X
Bohlenverschnitt



Alter: 33
Geschlecht: Männlich
[ Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar ]

Kosten des EU-Parlaments: 2,50 € im Jahr pro EU-Bürger

Wow, könn ma uns das leisten?

"Hupf in Gatsch und schlog a Wöön."
 Beiträge: 1.169 | Punkte: 1.000 | Wohnort: Niederösterreich | Registriert seit: 5975 Tagen (May 2002)
 
Neuer Beitrag 29.05.2004, 13:01
 Re: Europawahlen 04

#25 | Zitieren |

maex1000 ist Offline maex1000
Meister



Alter: 33
Geschlecht: Männlich

Themenstarter
maex1000 schrieb:
Naja, eigentlich sollten ja die 25 Außenminister der EU-Staaten dieses Ressort behandeln, aber weil man mit sovielen Leuten schlecht auf einen Nenner kommt, wäre es durchaus geschickt, einen eigenen "Kommissar für Äußeres" zu haben - leider habe ich nicht einmal auf der EU-Homepage (!) Informationen darüber gefunden - wer sind denn nun diese Herrn Kommissare ?

Aha, jetzt habe ich die Homepage gefunden: [ Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar ]
Zuständig für "Außenbeziehungen" ist also Chris Patten - ein Brite

@ Fritz!X: Gute Homepage - ich kenne aber auch eine andere: [ Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar ] Ist bis jetzt einmal nur für Österreich, wird aber hoffentlich bald auch vollständig ausgebaut für EU-Infos


Wissen ist Macht - das News-Archiv
 Beiträge: 8.991 | Punkte: 20.261 | Wohnort: Österreich | Registriert seit: 5981 Tagen (May 2002)
 
Neuer Beitrag 04.06.2004, 16:45
 Re: Europawahlen 04

#26 | Zitieren |

maex1000 ist Offline maex1000
Meister



Alter: 33
Geschlecht: Männlich

Themenstarter


Eine Umfrage zeigt, welche Themen die Wähler als wichtig ansehen

Die EU-Politiker sollten sich laut einer Umfrage vor allem für einen Ausstieg aus der Atomenergie, die Lösung des Transitproblems und einen stabilen Euro einsetzen. Dieses "Pflichtenheft" als Ergebnis einer Umfrage veröffentlichte das Linzer Meinungsforschungsinstitut market am Freitag.
Die Telefonumfrage war am 18. und 19. Mai bei 400 repräsentativ für die Gesamtbevölkerung ausgewählten Personen durchgeführt worden. Dabei wurde danach gefragt, welche Themen ein besonderes Anliegen darstellten.

Wahlkampf von anderen Themen dominiert
Besonders interessant wird die Umfrage vor allem durch den Hintergrund der EU-Parlamentswahl am 13. Juni und im Vergleich zu den Themen im österreichischen EU-Wahlkampf.
Während dort die Themen "kein EU-Beitritt der Türkei", "Sanktionen zu Beginn der ersten schwarz-blauen Regierung" und die Irak-Politik der EU-Länder und der US-Folterskandal die letzten Wochen und Tage dominieren, werten die Befragten andere Themen für engagierte EU-Politiker als wichtig.

Welche Themen wichtig sind
78 Prozent nannten laut market-Umfrage den Ausstieg aus der Atomenergie, 72 Prozent eine europäische Lösung des Transitproblems, und 71 Prozent verlangten einen stabilen Euro.
67 Prozent traten für die Einführung von einheitlichen Umweltstandards ein. 62 Prozent der Befragten ist es ein Anliegen, die EU-Politik den Bürgern verständlicher zu machen.
56 Prozent sind für eine Angleichung der Sozialstandards und der Arbeitnehmerrechte. 54 Prozent wollen ein einheitliches Entlohnungssystem für EU-Parlamentarier, 52 Prozent eine einheitliche Außenpolitik, ebenso viele eine einheitliche Flüchtlingspolitik, 47 Prozent eine einheitliche Unternehmensbesteuerung.

Nur wenige wollen Wohlstand angleichen
Am unteren Ende der Wunschliste steht mit 45 Prozent das Bestreben, ein Gegengewicht zu den USA zu bilden. 42 Prozent wollen die Berücksichtigung der kulturellen Unterschiede in den einzelnen Ländern und Regionen.
Mit 38 Prozent Nennungen können sich die Österreicher am wenigsten für die Verringerung des Wohlstandsgefälles innerhalb der 25 Mitgliedsländer erwärmen.

Alter ändert Problemsicht
Unterschiedliche Auffassungen ergeben sich in den verschiedenen Altersgruppen: Die Jungen - 18 bis 29 Jahre - fordern überdurchschnittlich stark von den EU-Politikern Bemühungen zum Atomausstieg.
Über 50-Jährigen sind dagegen ein stabiler Euro und eine europäische Lösung des Transitproblems wichtig.
Mann und Frau haben die größten Auffassungsunterschiede bei der Angleichung der Sozialstandards, einem einheitlichen Entlohnungssystem für Parlamentarier und beim Thema einer einheitlichen Außenpolitik: Diese Themen werden stärker von den Männern eingefordert.

Quelle: [ Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar ]

Komisch - da habe ich heute in einer Format-Umfrage gelesen, dass die Menschen vor allem die Spesendiskussion interessiert Und vor allem wurde in dieser Umfrage die Frage nach einer gemeinsamen Sicherheits- und Verteidigungspolitik vernachlässigt - gerade das wird u.a. in den nächsten Jahren entscheidend sein


Wissen ist Macht - das News-Archiv
 Beiträge: 8.991 | Punkte: 20.261 | Wohnort: Österreich | Registriert seit: 5981 Tagen (May 2002)
 
Neuer Beitrag 04.06.2004, 19:30
 Re: Europawahlen 04

#27 | Zitieren |

Fritz!X ist Offline Fritz!X
Bohlenverschnitt



Alter: 33
Geschlecht: Männlich
Irgendwie hab ich das Gefühl, es wurde alles gesagt?

"Hupf in Gatsch und schlog a Wöön."
 Beiträge: 1.169 | Punkte: 1.000 | Wohnort: Niederösterreich | Registriert seit: 5975 Tagen (May 2002)
 
Neuer Beitrag 05.06.2004, 10:33
 Re: Europawahlen 04

#28 | Zitieren |

maex1000 ist Offline maex1000
Meister



Alter: 33
Geschlecht: Männlich

Themenstarter
Das habe ich soeben gefunden



Der Mann hat echt eine Meinung


Wissen ist Macht - das News-Archiv
 Beiträge: 8.991 | Punkte: 20.261 | Wohnort: Österreich | Registriert seit: 5981 Tagen (May 2002)
 
Neuer Beitrag 05.06.2004, 11:37
 Re: Europawahlen 04

#29 | Zitieren |

Fritz!X ist Offline Fritz!X
Bohlenverschnitt



Alter: 33
Geschlecht: Männlich
Ich weise mal wieder auf das Wort "heute" hin. Während die rechten Parteien die Türkei logischerweise niemals in der Eu sehen wollen, können sich andere das schon vorstellen. Nur sind die Rahmenbedingungen noch ned gegeben.

Außerdem habe ich sowieso was gegen Sätze, die komplett aus dem Kontext gerissen wurden. Ich geh mal davon aus, dass der linke Satz nicht so alleine in der Zeitung stand. Gibts den Rest von dem Artikel auch wo?

"Hupf in Gatsch und schlog a Wöön."
 Beiträge: 1.169 | Punkte: 1.000 | Wohnort: Niederösterreich | Registriert seit: 5975 Tagen (May 2002)
 
Neuer Beitrag 14.06.2004, 20:33
 Re: Europawahlen 04

#30 | Zitieren |

DeXTeR ist Offline DeXTeR
Meister



Alter: 33
Geschlecht: Männlich
nur mal kurz für maex: Sieg!

New! [ Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar ]

Stil vor Talent
 Beiträge: 7.384 | Punkte: 6.198 | Wohnort: Österreich - Wien | Registriert seit: 5892 Tagen (Aug 2002)
 
Neuer Beitrag 14.06.2004, 20:33
 Werbung

AdBot
Mister Ad

Seiten (2): [1], 2 »

  

xpBulletin Board » Journal » Austria heute » Europawahlen 04

[ Neue Antwort ]


Heute ist der 26.09.2018, 06:33 Uhr

Sämtliche Beiträge geben die Meinung des jeweiligen Verfassers wieder.
Für den Inhalt der Beiträge sind ausschließlich die Autoren verantwortlich.


Powered by: xpBulletin Board Version 2.3.0
Generiert in 0.1339 Sekunden
« Übersicht | @Twitter | @Facebook | Sitemap | Impressum »