Unser neuestes Mitglied: pemay01

91 Besucher derzeit online [ Zeigen ]

Startseite | Werbefreies Forum: Jetzt Mitglied werden! | Login | Team | Suchen
Statistik | Hilfe / FAQ | Regeln
Willkommen auf dem xpBulletin Board, Gast.
Du bist nicht registriert oder eingeloggt.
Dein Letzter Besuch war am: 26.09.2018, 06:29 Uhr.
[ Alles als gelesen markieren ]
xpBulletin Board » Journal » Austria heute » Eure Vorschläge für Österreichs Zukunft
Benutzer im Forum aktiv: Keine

[ Neue Antwort ]


Autor
Thema: Eure Vorschläge für Österreichs Zukunft

 

Seiten (1): [1]

Neuer Beitrag 23.06.2004, 19:19
 Eure Vorschläge für Österreichs Zukunft

#1 | Zitieren |

maex1000 ist Offline maex1000
Meister



Alter: 33
Geschlecht: Männlich
Was würdet ihr ändern, wenn ihr in Österreich an der Macht sein würdet? Was geht euch schon länger auf den Zeiger, wo kann man nachbessern, was würdet ihr abschaffen, was würdet ihr neu schaffen? Es sind euch so gut wie keine Grenzen gesetzt, es muss sich aber um Österreich drehen

Ich bin schon sehr gespannt auf eure Vorschläge


Wissen ist Macht - das News-Archiv
 Beiträge: 8.991 | Punkte: 20.261 | Wohnort: Österreich | Registriert seit: 5981 Tagen (May 2002)
 
Neuer Beitrag 23.06.2004, 19:19
 Werbung

AdBot
Mister Ad

 
Neuer Beitrag 24.06.2004, 12:12
 Re: Eure Vorschläge für Österreichs Zukunft

#2 | Zitieren |

Fritz!X ist Offline Fritz!X
Bohlenverschnitt



Alter: 33
Geschlecht: Männlich
- Schienenverkehr ausbauen, weil es einfach netter is mit dem Zug zu fahren.

- 16-jährige auf allen Ebenen zur Wahl zulassen, nachdem ja die Mehrheit der österreichischen Erwachsenen offensichtlich zu dumm sind, zu Wahlen zu gehen.

- Errichten zusätzlicher Forschungseinrichtungen, z.B. Astronomie. Zur Zeit kann man mit einem Astronomiestudium in Österreich wenig anfangen. Und es würd mich doch ein bisschen interessieren.

- Generell im gesellschaftlichen Bereich etwas liberaler werden und von der konservativen Wolke runterkommen.

Nettes Thema, gefällt mir

"Hupf in Gatsch und schlog a Wöön."
 Beiträge: 1.169 | Punkte: 1.000 | Wohnort: Niederösterreich | Registriert seit: 5975 Tagen (May 2002)
 
Neuer Beitrag 24.06.2004, 12:12
 Werbung

AdBot
Mister Ad

 
Neuer Beitrag 24.06.2004, 12:47
 Re: Eure Vorschläge für Österreichs Zukunft

#3 | Zitieren |

maex1000 ist Offline maex1000
Meister



Alter: 33
Geschlecht: Männlich

Themenstarter
Fritz!X schrieb:
Nettes Thema, gefällt mir

Natürlich, wenn es uns gelingt, ein ordentliches Programm zusammen zu stellen, könnten wir es ja auch unseren Herren und Damen von der Politik zukommen lassen, damit sie sich nicht immer mit sauteuren Expertisen von Beratern versorgen lassen müssen


Wissen ist Macht - das News-Archiv
 Beiträge: 8.991 | Punkte: 20.261 | Wohnort: Österreich | Registriert seit: 5981 Tagen (May 2002)
 
Neuer Beitrag 24.06.2004, 12:54
 Re: Eure Vorschläge für Österreichs Zukunft

#4 | Zitieren |

Fritz!X ist Offline Fritz!X
Bohlenverschnitt



Alter: 33
Geschlecht: Männlich
maex1000 schrieb:
Natürlich, wenn es uns gelingt, ein ordentliches Programm zusammen zu stellen, könnten wir es ja auch unseren Herren und Damen von der Politik zukommen lassen, damit sie sich nicht immer mit sauteuren Expertisen von Beratern versorgen lassen müssen



ja das wär ja echt mal ein vorschlag

"Hupf in Gatsch und schlog a Wöön."
 Beiträge: 1.169 | Punkte: 1.000 | Wohnort: Niederösterreich | Registriert seit: 5975 Tagen (May 2002)
 
Neuer Beitrag 24.06.2004, 17:22
 Re: Eure Vorschläge für Österreichs Zukunft

#5 | Zitieren |

maex1000 ist Offline maex1000
Meister



Alter: 33
Geschlecht: Männlich

Themenstarter
Okay, hier nun meine Vorschläge in geballter Ladung, unterteilt in Themen

Demokratie & Staatsstruktur

• Mehr Demokratie zeigen: Jeder Bürger sollte Einsicht nehmen dürfen in Dokumente, die nicht einer gewissen Sicherheitsstufe unterliegen. Darunter verstehe ich z.B. öffentliche Bauvorhaben, Ausschreibungen, Ankaufung von Geräten durch den Staat etc. Dies soll Schutz vor Korruption bieten - Dänemark, Schweden und Finnland praktizieren das u.a. mit großem Erfolg, diese Länder haben nämlich am wenigsten mit Korruption zu kämpfen
• Statt bisher teurer Volksbegehren, die mit Steuergeld (!) bezahlen werden müssen (ein Volksbegehren kostet bis zu mehreren Millionen Euro!), über das Internet abstimmen: Jeder Bürger über 18 beantragt einmalig eine Zugangs-PIN, mit der er nicht nur abstimmen kann, sondern auch eigene Volksbegehren inizieren kann auf dieser Plattform (ab einem gewissen Zustimmungsgrad, sagen wir 1000 Leute, die so ein Volksbegehren wollen, wird das ganze öffentlich gemacht). Jeder kann einfach mitmachen über das Internet, das verstehe ich unter wahrer Demokratie!
• Natürlich könnte man auch wählen direkt im Internet mit dieser PIN
• Ein eigener Parlamentssender im öffentlichen TV, wo alle Parlamentssitzungen übertragen werden! Die ÖsterreicherInnen haben das Recht, alles erfahren zu dürfen, was da vor sich geht und da genügen nicht diese kurzen Zusammenfassungen in der ZiB Jeder Bürger sollte alles sehen dürfen und das geht nur mit einem unabhängigen TV-Sender, der nur vom Parlament berichtet!
• Schlankere Staatsstruktur: Einsparungen durch Auslagerungen, Privatisierung von Staatseigentum
• Verwaltungsaufgaben über das Internet: Schon jetzt kann man z.B. die Lohnsteuererklärung durchführen, so muss das weitergehen, bis man in naher Zukunft gar nicht mehr auf das Amt muss! Beratung über das Internet etc.


Sozialpolitik

• Kürzung von Pensions- und Sozialausgaben! Das ist natürlich ein sehr heikles Thema, aber wenn wir es jetzt nicht anpacken, werden uns die Ausgabenschulden noch einmal erdrücken

Also im Konkreten für die Pensionen: - Drastische Senkung der Höchstpensionen, natürlich auch bei bestehenden Pensionen!
- Minimierung bzw. Abschaffung von Doppelbezügen
- Rasche Umstellung auf private Vorsorge, damit irgendwann die Pensionen durch den Staat gänzlich wegfallen, der Staat soll diese Kampagne durch Subventionen unterstützen und Werbung machen!

Für die Arbeitslosen: - Kürzung von Arbeitslosengeld, nur zur Überbrückung bis zur nächsten Arbeitsstelle (monatlich sinkt das Geld drastisch ab!)
- Mehr Geld für das AMS zur Vermittlung und für Kurse
- Jemand, der sich nicht bemüht um eine neue Arbeitsstelle bzw. die Kurse nicht besucht, soll härter bestraft werden!

• Wer mehr krank ist, soll mehr zahlen an die Krankenkassen!


Lohn- und Steuerpolitik

• Einfacheres Steuersystem, EU-weite Anpassung bringt mehr Transparenz
• Mindestlohn von 1000 € + jährliche Inflationsanpassung
• Höhere Steuern auf Tabak und Benzin (vor allem Diesel)
• Weniger Kilometergeld für Autofahrer, mehr Kilometergeld für umweltfreundliche Fahrmittel


Arbeits-, Umwelt- und Wirtschaftspolitik

• Allgemein: Bezahlung nach Leistung - wer weniger arbeitet, soll weniger verdienen und umgekehrt
• Mehr Flexibilität: Bis 45 h arbeiten, auch Sonntagsarbeit
• Besserer Kündigungsschutz
• Mehr Subventionen für Firmen, die Lehrlinge einstellen und die sich aktiv für die Arbeitspolitik einsetzen
• Mehr Geld für Umweltprojekte

Verkehr & Infrastruktur

• Punkteführerschein rasch einführen
• Mehr Kontrollen durch Videoüberwachung an wichtigen Stellen, wie z.B. Kreuzungen
• Allgemein härtere Strafen für Verkehrs- und Mautsünder
• PS- oder NM-Limit bis 2 Jahre Fahrpraxis
• Statt Vignette Road Pricing mit kg-Differenzierung: Wer mehr fährt, soll mehr zahlen; wer mit schwereren Fahrzeugen fährt, soll auch mehr bezahlen!
• Regelmäßige medzinische Kontrollen ab einem Alter von 60, ab einem Alter von 75 jährlich + Führerscheinentzug bei Untauglichkeit!
• Nachprüfungen in der Fahrschule für alle Fahrer min. alle 10 Jahre (für C-Lenker wie gehabt 5 Jahre)
• Den Verkehr auf die Schiene bringen - das wird nur durch höhere Autobahnabgaben und niedrige Bahnkosten gelingen (Subventionen)


Rechtspolitik

• Härtere Strafen bei Missbrauch von Tabak, Alkohol und Drogen
• Härteste Strafen für Kinderschänder, sollte man ansehen wie einen Mord (also bis lebenslang!)
• Unabhängige Richter - regelmäßige Neubestellung


Innenpolitik

• Härtere Kontrollen gegen Asylanten
• Einwanderungsstopp - Imigration (durch verpflichtende Deutsch- und Kulturkurse) statt Zuwanderung!
• Gezieltes Aussuchen von Hilfskräften nach Vorbild der Schweiz


Verteidigungspolitik

• Bundesheer für zivile Zwecke nutzen
• Langsame Umstellung auf Berufsheer

---

Einige Punkte würden sich ganz einfach in die Tat umsetzen lassen, andere dagegen sind heikler - wenn man aber jetzt "heiße Eisen" wie z.B. die Sozialpolitik nicht aktiv angreift, wird es bald zu spät sein - die Schuldenausgaben werden uns auffressen, da muss man hart eingreifen und alle (!) müssen ihren Beitrag leisten, genauso die jetzigen Pensionisten, die eine hohe Pension kassieren, wieso sollen wir Jugend denen ihre Pension bezahlen, wenn wir selber einmal keine staatliche Pension mehr haben werden


Wissen ist Macht - das News-Archiv
 Beiträge: 8.991 | Punkte: 20.261 | Wohnort: Österreich | Registriert seit: 5981 Tagen (May 2002)
 
Neuer Beitrag 27.06.2004, 12:11
 Re: Eure Vorschläge für Österreichs Zukunft

#6 | Zitieren |

Fritz!X ist Offline Fritz!X
Bohlenverschnitt



Alter: 33
Geschlecht: Männlich
Also wenn ich mir das so durchles, seh ich irgendwie schwarz .. (und ich kotz echt nicht oft )

Also von oben nach unten:

Demokratie & Staatsstruktur

- Diese sogenannte e-Voting-Geschichte is schon mal ein interessanter Punkt. Aber gerade im Internet laufen auch ein Haufen Spinner durch die Gegend. Das mit den Volksbegehrern ürd ich mir nochmal überlegen, weil 1000 Leute für ein "Pro-Bordell-Volksbegehren" sammeln sich ziemlich schnell zusammen. Die Frage wär dann noch, wie der PIN zum Benutzer kommt.

- Den Parlamentssender braucht man deshalb nicht, weil alle wichtigen Sitzungen ohnehin vom ORF übertragen werden. Und für die anderen - wenns einen wirklich interessiert - kann man eventuell nach Wien fahren. Sitzungsprotokolle gibts aber auch im Internet, wenn ich mich ned irre.

- Auslagerungen: Naja, das gefällt mir halt nicht, weil man damit teilweise die Kontrolle an Privatpersonen übergibt. Da gibts so einen Spruch: "Privatisieren heisst enteignen". Und der is deshalb richtig, weil der Staatsbesitz ja in der Regel allen Bürgern gehört, also auch Österreichern hier. Wenn man da jetzt Teile in die Hand Privater legt, dann gehört das erstens mal ihm und zweitens übt er irgendwo auch zwangsläufig einen Druck aus, wenn er eine Leistung bietet, die der Staat gerne hätte. Und in manchen Bereichen gibts nicht so viele (ich sag auch mal dazu: legale) Auswahlmöglichkeiten.

Sozialpolitik

- Weg von der sozialen Marktwirtschaft, hin zur freien (amerikanischen) Marktwirtschaft? Na, bitte nicht.

- Wie soll jemand, der häufiger krank ist udn damit weniger Geld verdient mehr in die Krankenkassen einzahlen können. Da werden die Leute irgendwie gezwungen unter allen Bedingungen zu arbeiten. Ja, schön für die Wirtschaftstreibenden .. "Oh großer gehuldigter Chef, welch schönes Auto sie heute wieder fahren. Wie? Aso, jaja. Meine Leber ist so gut wie kaputt."

Lohn- und Steuerpolitik

Ja, das klingt da alles ganz nett. Damit könnt ich mich anfreunden, solang da ned so ein Flat-Tax-Shit kommt.

Verkehr & Infrastruktur

Gefällt mir auch.

Rechtspolitik

- Strafen bei Drogenmissbrauch: Ja, und zwar für die Eltern (ich nehm mal an, es geht dir da um Jugendliche).
- Vergewaltigungen aller Art würd ich mit einer Strafe bis zu lebenslang behandeln.

Verteidigungspolitik

Ja, seh ich auch etwa so. Nur, irgendwie hat ein Berufsheer den Beigeschmack von "Berufskiller" ..

"Hupf in Gatsch und schlog a Wöön."
 Beiträge: 1.169 | Punkte: 1.000 | Wohnort: Niederösterreich | Registriert seit: 5975 Tagen (May 2002)
 
Neuer Beitrag 04.08.2004, 07:59
 Re: Eure Vorschläge für Österreichs Zukunft

#7 | Zitieren |

maex1000 ist Offline maex1000
Meister



Alter: 33
Geschlecht: Männlich

Themenstarter
Fritz!X schrieb:
- Diese sogenannte e-Voting-Geschichte is schon mal ein interessanter Punkt. Aber gerade im Internet laufen auch ein Haufen Spinner durch die Gegend. Das mit den Volksbegehrern ürd ich mir nochmal überlegen, weil 1000 Leute für ein "Pro-Bordell-Volksbegehren" sammeln sich ziemlich schnell zusammen. Die Frage wär dann noch, wie der PIN zum Benutzer kommt.

1. Das war jetzt nur einmal eine Grundlage zum Diskutieren - dieses Thema müsste man natürlich genauer erforschen, gemacht hat das ja bis jetzt noch niemand und auch Erfahrungswerte kann man da schlecht machen. Politik muss näher zum Wähler - eine Internetplattform wäre da der beste Weg.
2. Entweder eben dieser PIN, der wie vom Finanzamt mit Post zugeschickt wird, oder gleich mit einer eCard, mit der man auch unterschreiben kann. Zum Wählen wäre natürlich diese eCard das sicherste Medium, die Daten müssen aber natürlich streng geheim bleiben (Wahlgeheimnis)

Fritz!X schrieb:
- Den Parlamentssender braucht man deshalb nicht, weil alle wichtigen Sitzungen ohnehin vom ORF übertragen werden. Und für die anderen - wenns einen wirklich interessiert - kann man eventuell nach Wien fahren. Sitzungsprotokolle gibts aber auch im Internet, wenn ich mich ned irre.

Das ist doch viel zu wenig. Am besten wäre eine Internetplattform der EU, wo man sich nicht nur die Sitzungen im EU-Parlament anschauen kann, sondern auch die der jeweiligen Länder streamen kann. Natürlich mit einem Archiv und täglichen/wöchentlichen Best Ofs (was hat sich so getan diese Woche, über was wurde abgestimmt etc.). Politik muss den Menschen wieder herangeführt werden, dann gehen auch wieder mehr Leute wählen!

Fritz!X schrieb:
- Auslagerungen: Naja, das gefällt mir halt nicht, weil man damit teilweise die Kontrolle an Privatpersonen übergibt. Da gibts so einen Spruch: "Privatisieren heisst enteignen". Und der is deshalb richtig, weil der Staatsbesitz ja in der Regel allen Bürgern gehört, also auch Österreichern hier. Wenn man da jetzt Teile in die Hand Privater legt, dann gehört das erstens mal ihm und zweitens übt er irgendwo auch zwangsläufig einen Druck aus, wenn er eine Leistung bietet, die der Staat gerne hätte. Und in manchen Bereichen gibts nicht so viele (ich sag auch mal dazu: legale) Auswahlmöglichkeiten.

Verschiedenste Beispiele haben gezeigt, dass Auslagerungen des öffentlichen Verkehrs sehr effizient sein kann ohne merkbarem Qualitätsverlust. Das Schreckensbeispiel England mit der Bahn hat gezeigt, wie man es nicht machen soll - aber der private Stadtbusverkehr funktioniert dafür umso besser dort (davon habe ich mir vor 2 Jahren selbst überzeugen können!).

Fritz!X schrieb:
- Weg von der sozialen Marktwirtschaft, hin zur freien (amerikanischen) Marktwirtschaft? Na, bitte nicht.

Die Höchstpensionen gehören so schnell wie möglich drastisch gesenkt: Spitzenverdiener können sich locker eine private Pension leisten, also müssen sie auf die staatliche verzichten! Wie wäre es mit maximal 2000 € staatlicher Pension? Da muss sich doch echt niemand mehr beklagen Das Geld wird zur Sanierung der Pensionskassen und zur Erhöhung der Mindestpensionen genommen.

Fritz!X schrieb:
- Wie soll jemand, der häufiger krank ist udn damit weniger Geld verdient mehr in die Krankenkassen einzahlen können. Da werden die Leute irgendwie gezwungen unter allen Bedingungen zu arbeiten. Ja, schön für die Wirtschaftstreibenden .. "Oh großer gehuldigter Chef, welch schönes Auto sie heute wieder fahren. Wie? Aso, jaja. Meine Leber ist so gut wie kaputt."

Ungesunde Lebensweise führt zu Krankheiten. Deshalb muss man Lebensmittel neu besteuern (wie es in einigen US-Bundesstaaten schon usus ist und bald in Schweden so kommen wird): ungesunde Sachen (Fettiges, Limonaden, Süßigkeiten etc.) höher besteuern, gesunde Sachen (Obst, Gemüse, Fruchtsäfte, Milchprodukte) niedriger besteuern! Menschen müssen mehr oder minder "gezwungen" werden, gesunde Lebensmittel zu kaufen. Ansonsten krepiert der Staat und die Wirtschaft, weil nur mehr lauter fette Säcke in der Gegend umher laufen, die nicht mehr arbeiten können Sportgeräte müssen genauso billiger werden: Mehr Menschen müssen Sport betreiben, um gesund zu bleiben. Sehr wichtig sind in dieser Hinsicht die Vereine: Sie fördern die Gemeinschaft und bringen Menschen zu abwechslungsreichen Tätigkeiten.

Fritz!X schrieb:
Ja, das klingt da alles ganz nett. Damit könnt ich mich anfreunden, solang da ned so ein Flat-Tax-Shit kommt.

Ich war nie ein Freund der Flat-Tax: Mehr-Verdiener sollen mehr Steuern zahlen, Wenig-Verdiener weniger. Ich wäre zudem für einen Superverdiener-Spitzensatz: Der jetzige Höchststeuersatz beträgt ja 50% ab einem Einkommen von ca. 5800 € (wenn ich das Recht in Erinnerung habe). Alle Verdiener über 15000-20000 € im Monat sollten ruhig auch 60-65% zahlen, soviel Geld kann doch sowieso niemand ausgeben

Fritz!X schrieb:
- Strafen bei Drogenmissbrauch: Ja, und zwar für die Eltern (ich nehm mal an, es geht dir da um Jugendliche).

Jein. Was können die Eltern dafür, dass die Kinder nur Scheiße machen Jugendliche sollten auf die Konsequenzen hingewiesen werden (mit Kampagnen), wenn sie z.B. Alkohol trinken, und wenn sie es trotzdem tun, sollen sie auch demententsprechend bestraft werden (natürlich fette Geldstrafen, denn da hat da der Staat am meisten davon ). Generell bin ich für viel höhere Geldstrafen: Weniger einsperren (z.B. bei lächerlichen Drogendelikten), denn das kostet den Steuerzahlern nur Geld. Dafür eben saftige Geldstrafen nach einem ausgearbeiteten Schema, ich sage jetzt nur einmal Beispielswerte (diese Werte gelten für das 1. Mal erwischt werden, bei jedem nächsten Mal erwischt werden zahlt man den doppelten Betrag ):

x Alkoholmissbrauch: 100 €
x Zigarettenmissbrauch: 100 €
x Drogenmissbrauch (Cannabis): 500 €
x Drogenmissbrauch (Haschisch): 1000 €
x Drogenmissbrauch (Kokain): 2000 €
x Drogenmissbrauch (Heroin, LSD, Ecstacy & Co.): 5000 €
x Für Drogendealer gilt jeweils der 10fache Betrag

x Vandalismusschäden (z.B. 1000 € Schaden): 2000 € + pro 100 € Schaden 1 Stunde Sozialarbeit

x Schnellfahren (bis 10% darüber): 20 €
x Schnellfahren (bis 20% darüber): 40 €
x Schnellfahren (bis 30% darüber): 80 €
x Schnellfahren (bis 40% darüber): 160 €
x Schnellfahren (bis 50% darüber): 320 € (Wert verdoppelt sich alle 10%, bei 100% wären es dann schon 10240 €, das sollte auch den Höchstwert darstellen + Führerscheinentzug für 3-6 Monate + Nachprüfung).

x Alkohol am Steuer (bis 0,5 Promille, gesetzlich sollten es natürlich 0,0 Promille sein): 250 €
x Alkohol am Steuer (bis 1,0 Promille): 500 €
x Alkohol am Steuer (bis 1,5 Promille): 1000 €
x Alkohol am Steuer (bis 2,0 Promille): 2000 €
x Alkohol am Steuer (bis 2,5 Promille): 2000 €
...
etc.

Nur durch höhere Strafen kann man die Menschen anscheinend zur Vernunft bewegen, wie es z.B. in Schweden an der Tagesordnung steht

Fritz!X schrieb:
- Vergewaltigungen aller Art würd ich mit einer Strafe bis zu lebenslang behandeln.

Auf jeden Fall.

Fritz!X schrieb:
Ja, seh ich auch etwa so. Nur, irgendwie hat ein Berufsheer den Beigeschmack von "Berufskiller" ..

Verteidigung muss aber sein. In Österreich gibt es sehr viele Kongresse (Wien ist der OPEC-Sitz und 3. Sitz der UNO). Würden wir z.B. keine Abfangjäger mehr anschaffen, dann wäre das sicher ein Grund, dass diese Organisationen abziehen würden. Sie bieten ganz einfach Schutz, den wichtige Menschen nun einmal haben wollen. Oder wie es im Leitartikel von Format vor ein paar Wochen gestanden ist: Hätte Österreich keine Abfangjäger, hätte es sicher Putin sicher genau überlegt, ob er zum Staatsbegräbnis von Klestil kommen soll bzw. ob er nicht gleich seine eigenen MIG mitnehmen soll


Wissen ist Macht - das News-Archiv
 Beiträge: 8.991 | Punkte: 20.261 | Wohnort: Österreich | Registriert seit: 5981 Tagen (May 2002)
 
Neuer Beitrag 04.08.2004, 08:48
 Re: Eure Vorschläge für Österreichs Zukunft

#8 | Zitieren |

Fritz!X ist Offline Fritz!X
Bohlenverschnitt



Alter: 33
Geschlecht: Männlich
Für Alkohol am Steuer könnens ruhig noch mehr verlangen ..

Zur Zeit vom Kreisky hat man das UNO-Konferenzzentrum auch als Landesverteidigung gesehen. Er hat damals ein relativ berühmtes Zitat über das von sich gegeben. Den genauen Wortlaut weiss ich leider nicht mehr, aber prinzipell gings darum ob man nun Panzer kaufen oder ein Konferenzzentrum bauen sollte. Er war der Meinung, dass ein Haufen Diplomaten aus aller Welt schützender ist, als ein paar neue Panzer. Und ich find das hat ja was: man stelle sich vor, da passiert echt was. Da steht ja die ganze Welt geschlossen zusammen. Und da bringens unsere paar Panzer mehr auch nimmer.

Ok, die Geschichte mit den Abfangjägern hab i mittlerweile akzeptiert (abgesehen von der falsch gewählten Kaufzeit), aber wieso grad den Euro-Schrott da?

"Hupf in Gatsch und schlog a Wöön."
 Beiträge: 1.169 | Punkte: 1.000 | Wohnort: Niederösterreich | Registriert seit: 5975 Tagen (May 2002)
 
Neuer Beitrag 01.09.2004, 10:40
 Re: Eure Vorschläge für Österreichs Zukunft

#9 | Zitieren |

maex1000 ist Offline maex1000
Meister



Alter: 33
Geschlecht: Männlich

Themenstarter
Fritz!X schrieb:
Für Alkohol am Steuer könnens ruhig noch mehr verlangen ..

Oh welch glückliche Fügung: Die Justizministerin hat jetzt angeschafft, die verschiedenen Strafen zu vergleichen und sie werden wohl auch angepasst werden, sobald die Experten mit ihrer Arbeit fertig sind.

Meine Formel: Hohe Strafen - mehr soziale Strafarbeit - weniger Inhaftierungen

Spart sehr viel Geld und wir haben viel mehr als von überfüllten Gefängnissen

Fritz!X schrieb:
Zur Zeit vom Kreisky hat man das UNO-Konferenzzentrum auch als Landesverteidigung gesehen. Er hat damals ein relativ berühmtes Zitat über das von sich gegeben. Den genauen Wortlaut weiss ich leider nicht mehr, aber prinzipell gings darum ob man nun Panzer kaufen oder ein Konferenzzentrum bauen sollte. Er war der Meinung, dass ein Haufen Diplomaten aus aller Welt schützender ist, als ein paar neue Panzer. Und ich find das hat ja was: man stelle sich vor, da passiert echt was. Da steht ja die ganze Welt geschlossen zusammen. Und da bringens unsere paar Panzer mehr auch nimmer.

Geschützt hat uns schon seit jeher die Neutralität, nicht ein paar Bekloppte

Fritz!X schrieb:
Ok, die Geschichte mit den Abfangjägern hab i mittlerweile akzeptiert (abgesehen von der falsch gewählten Kaufzeit), aber wieso grad den Euro-Schrott da?

Das frage ich mich auch immer mehr

Gestern am Abend ist mir ein echt toller Vorschlag eingefallen, wie man die Problematik "Präsenzdienst-Abschaffung" effizient lösen kann:

1. Präsenzdienst & Zivildienst werden sobald wie möglich abgeschafft, dafür kommt ein kleines, wendiges Berufsheer.
2. Van der Bellen hat gestern im Sommergespräch gemeint, man sollte anstatt der Zivildiener doch teure Angestellte einsetzen für diese Arbeiten - das finde ich ganz einfach lächerlich, das kann sich niemand leisten! Ich finde, jeder Österreicher und jede Österreicherin sollten ab einem Alter von 18 Jahren (bis zu 30 Jahren) 1000 soziale Stunden leisten (das sind ungefähr 6 Monate). Einteilen kann man sich diese Stunden aber selber: ich kann jetzt sagen, dass ich mit 18 sofort einmal 500 Stunden leiste und den Rest später einmal in kleineren Raten zu je 100 Stunden (weniger als 100 Stunden sollte eine Rate aber nicht ausmachen, sonst wird das unübersichtlich). So kann ich mir das frei einteilen, das ist schon einmal der erste große Vorteil. Was sind das nun für Arbeiten: von Krankenpflege, Kinderbetreuung über Gemeindearbeiten (Parkpflege etc.) sollte da alles vertreten sein, was der Allgemeinheit zu Nutze ist Bezahlt werden soll das ganze natürlich auch: z.B. mit 2 Euro in der Stunde (das ist zwar nicht viel, aber immerhin ein Taschengeld).
So wird niemand bei seiner Lebensplanung behindert und man kann flexibel agieren - ist doch wirklich toll, wie ich finde


Wissen ist Macht - das News-Archiv
 Beiträge: 8.991 | Punkte: 20.261 | Wohnort: Österreich | Registriert seit: 5981 Tagen (May 2002)
 
Neuer Beitrag 13.11.2004, 10:37
 Re: Eure Vorschläge für Österreichs Zukunft

#10 | Zitieren |

maex1000 ist Offline maex1000
Meister



Alter: 33
Geschlecht: Männlich

Themenstarter
maex1000 schrieb:
• Wer mehr krank ist, soll mehr zahlen an die Krankenkassen!

Ich habe über dieses Thema noch einmal gründlich nachgedacht, wie man die Ausgaben für Gesundheit eindämmen kann, weil gerade die in den nächsten Jahrzehnten stark steigen werden. Also, hier meine Vorschläge:

• Jährliche verpflichtende (!) Vorsorgeuntersuchungen für jeden Österreicher/jede Österreicherin (= nicht wie bis jetzt auf freiwilliger Basis, denn das bringt überhaupt nichts!). Die wichtigsten Daten werden gespeichert (am besten natürlich auf der e-card). Anhand dieser Daten kann man sehen, ob sich der Zustand der Person verschlechert oder verbessert. Diese Änderungsrate und der allgemeine Zustand soll darüber entscheiden, wie hoch der Krankenkassenbeitrag einer Person sein soll (nach dem guten alten Bonus/Malus-System, vergleichbar mit der Kasko-Versicherung bei Autos). Wenn sich jemand "gehen" lässt, nichts für seine Gesundheit tut und dadurch Gefahr besteht, dass diese Person krank wird und dadurch der Krankenkasse Geld kostet, soll sie auch gefälligst mehr einzahlen; wenn sich dagegen z.B. die Lungenwerte und die Leberwerte geändert haben, weil man zu rauchen und zu trinken aufgehört hat und man mehr für seine Gesundheit tut (z.B. regelmäßiger Besuch im Fitnesscenter), dann kommt man in eine bessere Stufe usw.
Ob dieses System aber wirklich verwirklichbar ist, kann ich nicht beurteilen - auf jeden Fall erscheint es mir äußerst fair, weil Risikogruppen (Raucher, Trinker,...), die viel öfter kranken werden, mehr zur Kasse gebeten, als Personen, die etwas für ihre Gesundheit machen und dadurch dem Staat nicht viel kosten.

Meine wichtigste Forderung bleibt aber: Endlich die Gehälter (und evtl. das Vermögen) offen zu legen (nach dem Vorbild von Schweden)! Erst wenn das geschehen ist, kann man wirkungsvolle Reformen durchführen, die die einkommensschwache Schichten merkbar entlasten und die Reichen belasten.

z.B.: Verkehrsstrafen, Medikamentengebühr, Verwaltungsgebühren etc.

Bei Verkehrsstrafen sieht man es am deutlichsten: Einen Reichen schert es nicht, wenn man ihn wegen Schnellfahrens für 1000 € belangt, für einen Armen ist das ein ganzes Monatsgehalt! Diese Ungerechtigkeit muss schnellstens beseitigt werden.


Wissen ist Macht - das News-Archiv
 Beiträge: 8.991 | Punkte: 20.261 | Wohnort: Österreich | Registriert seit: 5981 Tagen (May 2002)
 
Neuer Beitrag 13.11.2004, 10:37
 Werbung

AdBot
Mister Ad

 
Neuer Beitrag 23.11.2004, 13:12
 Re: Eure Vorschläge für Österreichs Zukunft

#11 | Zitieren |

Sanginius ist Offline Sanginius
Analphabet



Alter: 34
Geschlecht: Männlich
Ich sag nur: Österreich: Heim ins Reich!




We ride with kings on mighty steeds
across the devil's plain
We walked with Jesus and his cross
he did not die in vain NO!
 Beiträge: 200 | Punkte: 253 | Wohnort: Tirol | Registriert seit: 5117 Tagen (Sep 2004)
 
Neuer Beitrag 24.08.2005, 16:43
 Re: Eure Vorschläge für Österreichs Zukunft

#12 | Zitieren |

maex1000 ist Offline maex1000
Meister



Alter: 33
Geschlecht: Männlich

Themenstarter
Wer einmal eine komplett kurioses politisches Programm sehen will, kann das auf der Homepage der "PEGE" nachholen: [ Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar ]

Die Idee mit der CO2-Steuer ist wirklich nicht schlecht, aber praktisch nicht umsetzbar...


Wissen ist Macht - das News-Archiv
 Beiträge: 8.991 | Punkte: 20.261 | Wohnort: Österreich | Registriert seit: 5981 Tagen (May 2002)
 
Neuer Beitrag 25.08.2005, 20:06
 Re: Eure Vorschläge für Österreichs Zukunft

#13 | Zitieren |

Traidh ist Offline Traidh
ABC-Schütze



Alter: 34
[ironie]

Warum vergasen wir die Kranken nicht einfach, so kosten sie den fleißigen Bürger gar nichts mehr?

[/ironie]

Erkenne deine Grenzen - und erhebe dich darüber. - Sprichwort
 Beiträge: 672 | Punkte: 534 | Wohnort: Linz | Registriert seit: 5619 Tagen (May 2003)
 
Neuer Beitrag 27.08.2005, 09:07
 Re: Eure Vorschläge für Österreichs Zukunft

#14 | Zitieren |

maex1000 ist Offline maex1000
Meister



Alter: 33
Geschlecht: Männlich

Themenstarter
Traidh schrieb:
Warum vergasen wir die Kranken nicht einfach, so kosten sie den fleißigen Bürger gar nichts mehr?



Mein Vorschlag mit der verpflichtenden jährlichen Gesundenuntersuchung geht davon aus, dass sich die meisten Menschen leider selber (absichtlich) schaden: sei es durch falsche Ernährung, zu wenig Bewegung, Alkohol, Zigaretten, Drogen etc. Wollen wir es wirklich zu einem amerikanischen System bringen, wo 25% der Leute fettleibig sind (im Bundesstaat Mississippi sogar 30%!) und insgesamt 2/3 übergewichtig sind ? Genau diese Menschen kosten dem Staat sehr viel Geld und das muss nicht sein. Daher muss man schon in der Schule auf regelmäßige Bewegung achten: ich wäre für ein tägliches gemeinsames Turnen im Ausmaß von 30 Minuten bei Schulbeginn - das ganze kann in der Klasse statt finden - 1. wird man davon munter und 2. bleibt man in Bewegung.
Die Körperdaten (BMI, Blutdruck, Fettanteil...) werden jährlich vom (Schul)Arzt protokolliert (wie es auch jetzt schon geschieht) und dann muss auch etwas geschehen, wenn etwas nicht passt: Diätpläne, Sportvereine...
Wenn das von Klein auf durchgezogen wird auch, hätten wir eine gesunde Gesellschaft und die Milliarden, die dadurch eingespart werden, kann man wirklich sinnvoller investieren (Bildung, Forschung & Entwicklung, Sozialleistungen etc.).
Den wirklich kranken Menschen kann man durch diese enormen Einsparungen die besten medizinischen Möglichkeiten kostenlos bieten, was ein Sozialstaat ja auch machen soll.


Wissen ist Macht - das News-Archiv
 Beiträge: 8.991 | Punkte: 20.261 | Wohnort: Österreich | Registriert seit: 5981 Tagen (May 2002)
 
Neuer Beitrag 15.10.2005, 11:08
 Re: Eure Vorschläge für Österreichs Zukunft

#15 | Zitieren |

maex1000 ist Offline maex1000
Meister



Alter: 33
Geschlecht: Männlich

Themenstarter
maex1000 schrieb:
• Natürlich könnte man auch wählen direkt im Internet mit dieser PIN

Das wurde in Estland übrigens schon umgesetzt: Bei den morgigen Kommunalwahlen kann man im Internet wählen, Infos gibt es [ Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar ].

maex1000 schrieb:
• Ein eigener Parlamentssender im öffentlichen TV, wo alle Parlamentssitzungen übertragen werden! Die ÖsterreicherInnen haben das Recht, alles erfahren zu dürfen, was da vor sich geht und da genügen nicht diese kurzen Zusammenfassungen in der ZiB Jeder Bürger sollte alles sehen dürfen und das geht nur mit einem unabhängigen TV-Sender, der nur vom Parlament berichtet!

Auch das wird gerade umgesetzt: in Kürze kommt ein Internetsender, der alle EU-Parlamentssitzungen (und hoffentlich noch andere wichtige EU-Angelegenheiten) live ausstrahlt, natürlich auch mit Archiv und allem drumherum


Wissen ist Macht - das News-Archiv
 Beiträge: 8.991 | Punkte: 20.261 | Wohnort: Österreich | Registriert seit: 5981 Tagen (May 2002)
 
Neuer Beitrag 15.10.2005, 11:08
 Werbung

AdBot
Mister Ad

Seiten (1): [1]

  

xpBulletin Board » Journal » Austria heute » Eure Vorschläge für Österreichs Zukunft

[ Neue Antwort ]


Heute ist der 26.09.2018, 06:29 Uhr

Sämtliche Beiträge geben die Meinung des jeweiligen Verfassers wieder.
Für den Inhalt der Beiträge sind ausschließlich die Autoren verantwortlich.


Powered by: xpBulletin Board Version 2.3.0
Generiert in 0.0963 Sekunden
« Übersicht | @Twitter | @Facebook | Sitemap | Impressum »